Alejandro Mesonero-Romanos, Gilles Vidal, Fotos: Renault

Seit einigen Jahren kommen die schönsten Modelle des VW-Konzerns aus Spanien: Der Erfolg der Konzernmarke Seat hängt direkt mit dem Design der Autos aus Martorell zusammen. Verantwortlich für die Gestaltung von Ibiza, Leon, Arona, Ateca, Tarraco und Co. (sowie der sportlichen Submarke Cupra) war zuletzt Alejandro Mesonero-Romanos. Nun verlässt der 52 Jahre alte Spanier das Unternehmen auf eigenen Wunsch und startet am 1. Oktober 2020 bei Renault als Designdirektor. Mesonero-Romanos ist seit 2011 Designdirektor von Seat; 2018 erhielt er den Eurostars Award. Mesonero-Romanos, der seinen Abschluss in Industriedesign an der Designschule Elisava Barcelona und einen Master in Automobildesign am Royal College of Art in London machte, arbeitete bereits in den Jahren 2007 bis 2009 als Designdirektor in Südkorea für Renault. Zum 1. November folgt der Franzose Gilles Vidal (48), der bislang das Design der Marke Peugeot verantwortet hat. Mesonero-Romanos und Vidal berichten beide an Laurens van den Acker, Executive Vice President Corporate Design der Groupe Renault. Gilles Vidal ist seit 2010 Designdirektor der Marke Peugeot. Unter seiner Führung entstanden Autos wie der 3008 und der 508. Begonnen hat Vidal, Absolvent des Art Center College of Design im schweizerischen Vevey, 1996 bei Citroën in Funktionen des Exterior- und Interior-Designs; später verantwortete er die Modelle Citroën C4 und C4 Picasso sowie die Citroën Concept Cars und den Bereich Advanced Design. 2009 wechselte Vidal zu Peugeot. Wer bei Seat auf Mesonero-Romanos folgt, steht noch nicht fest. Vorerst soll Entwicklungschef Werner Tietz die Leitung des Design-Teams übernehmen. Auch bei Peugeot ist die Nachfolge von Vidal noch nicht geklärt.

Print Friendly, PDF & Email