Shaped Paper Pods, © syntegon

Papier statt Plastik. Innovative Einwegverpackungen für verschiedene Lebensmittel

Mit der TPU Papierform-, Füll- und Verschließmaschine von Syntegon Technology (ehemals Bosch Packaging Technology) und dem 3D-formbaren FibreForm® Papier von BillerudKorsnäs ist eine neue Lösung für Portionsverpackungen entstanden. Bei dem Verfahren formt die Maschine umweltschonende Papier-Strukturschalen mit einem Füllvolumen von zehn bis 100 Milliliter. Dabei wird das FibreForm-Papier mittels Luftdrucks und Presskraft geformt. Dank Heißsiegeltechnologie lassen sich die Strukturschalen, zudem mit jedem Deckelmaterial verschließen. „Technologie und Material“, so Matthias Klauser, Nachhaltigkeitsexperte bei Syntegon Technology, „sind perfekt aufeinander abgestimmt, was sich für zahlreiche Verpackungslösungen skalieren lässt. So ergeben sich einzigartige Sinneserlebnisse für Marken- und Kundeninteraktionen“. Das Verfahren eignet sich für Produktmuster, Beilagen, Nachfüllpacks, Portions- und Einwegverpackungen. FibreForm, erklärt Simon Johansson, Projektmanager beim schwedischen Unternehmen BillerudKorsnäs, sei „eine Alternative, wo bislang Kunststoff die Norm war“. Das neue Verpackungssystem sei ideal für einzelne Portionspackungen und Produkte, die normalerweise in Blistern verpackt werden. Neben Kosmetika oder Proben könnten die Papierschalen dank einer dünnen Barriereschicht auch zum Verpacken von trockenen, stückigen oder viskosen Lebensmitteln verwendet werden. Ob Aufstriche, Margarine, Kekse oder Adventskalender in Papiertrays – die neue Technik biete eine große Bandbreite an Konzepten für nachhaltige Verpackungen an.

Print Friendly, PDF & Email